Förderverein des

Judo-Verbandes Berlin e.V.

Förderverein des Judo-Verbandes Berlin e.V.

News

European Cup in Bliesko Biala (U18)

Beim European Cup in Bliesko Biala (U18) reiste der DJB nochmal mit einem Großteil der EM und EYOF Starter an, um im Anschluss nochmal letzte Entscheidungen zu fällen und für die Wettkampfpraxis der Sportler zu sorgen, von der man nie genug haben kann. 
Mateo Habermann (Randori / -81kg) unterlag in seinem zweiten Kampf seinem Gegner. Da dieser sich im Poolfinale nicht durchsetzen konnte war für Mateo der Wettkampf an dieser Stelle leider zu Ende. Dennis Mauer (SV Berlin 2000 / -66kg) unterlag im zweiten Kampf dem späteren Poolsieger. Somit durfte er in der Trostrunde nochmal ran, verlor dort aber nach einem gewonnen Kampf gegen seinen Gegner aus der Ukraine.
Unsere EYOF-Starterin Cheyenne Schneider (Charis / -70kg) kämpfte ebenfalls nochmal zur Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt. Nach zwei klaren Siegen stand Sie im Poolfinale der späteren Siegerin aus Japan gegenüber und musste sich geschlagen geben. In der Trostrunde behielt Sie, gegen zwei starke Kontrahentinnen in spannenden Kämpfen, die Nerven und kämpfte sich bis in den Finalblock vor. Nach einem langen Wettkampftag reichte es dann leider nicht mehr für das Treppchen. Gegen ihre Teamkollegin Raffaela Igl konnte Sie einen Hebelangriff nicht rechtzeitig verteidigen und musste aufgeben. Bis zu den Europäischen Jugendspielen bleibt noch etwas Zeit um die Schwächen noch einmal auszumerzen.

Nichts desto trotz eine starke Leistung, herzlichen Glückwunsch zum 5. Platz!
Wir wünschen Euch viel Erfolg bei den Vorbereitungen auf die nächsten Wettkämpfe: die EYOF & die EM!

Einzelbeitrag

European Cup U21 in Kaunas (Litauen)

Nach zwei Wettkampftagen geht es für unsere Sportler heute wieder zurück nach Hause.
Nachdem der erste Tag für Fabian Wendland (SC Charis/ -66kg) und Georg Siegmund (PSV Olympia / -73kg) leider schon recht früh endete, sah es am zweiten Tag schon deutlich besser aus. Valentin Kiesche (SC Berlin / -90kg) beendete seinen Wettkampf nach zwei gewonnenen und zwei verlorenen Kämpfen. Janosch Hunfeld (KiK / -81kg)Daniel Zorn (Randori / -100kg) und Juliane Kreuter (Einheit Pankow / -63kg) kämpften sich zunächst bis ins Poolfinale vor. Für Juliane hieß es am Ende Platz 7. Im Poolfinale und später im Einzug um den Kampf um Bronze unterlag sie ihren Kontrahentinnen. Janosch verlor, trotz gutem Start, sein Poolfinale gegen den späteren Sieger aus Belgien durch dessen Würgeansatz. In der Hoffnungsrunde konnte er die nächsten drei Kämpfe gewinnen und sich so die Bronzemedaille sichern. Daniel Zorn unterlag am heutigen Tag lediglich seinem Finalgegner aus Weißrussland. Dieser konterte einen Wurfansatz und beendete somit die Begegnung vorzeitig.
Nathaly Ghandour (KIK / -63kg) und Henrick Noack (PSV Olympia / +100kg) schieden leider auch in der ersten Runde aus.

Am Ende Silber für Daniel, Bronze für Janosch und ein 7. Platz für den Förderverein und Judoverband Berlin. Sehr gut!

v.l.n.r.: Janosch Hunfeld, Landestrainer Frank Möller, Daniel Zorn

Einzelbeitrag

European Cup Berlin/Deutschland U18

Am ersten Mai-Wochenende war es wiedermal Zeit für den European Cup in der Hauptstadt. Für einige Fördervereinssportler der erste Auftritt vor heimischer Kulisse.
Für Dennis Maurer (SV Berlin 2000 / -66kg), John Wiegand (PSV Olympia / -81kg), Paul Harm (SC Berlin / -81kg), Vladimir Stark (KK Karow / -73kg) und Michael Volz (PSV Berlin / -50kg) endete diese Erfahrung leider schon nach dem ersten Kampf, ebenso wie für Jasmin Kayser (TSV Rudow / -57kg). Niclas Tobschall (KiK / -66kg) konnte seinen Auftaktkampf gewinnen, musste sich danach allerdings geschlagen geben und hatte keine weitere Chance auf die Trostrunde.
Nach zwei gewonnenen Kämpfen unterlag Cheyenne Schneider (SC Charis 02 / -70kg) der späteren Turniersiegerin Marlene Galandi aus Potsdam. Nach einem weiteren Sieg in der Hoffnungsrunde verliert Sie leider und musste sich mit einem 9. Platz geschlagen geben.
Für Mateo Cuk (ShidoSha / -60kg) hieß es letztendlich Platz 7. Nach einer Niederlage im Poolfinale konnte er sich noch bis zum Einzug um Kampf um den 3. Platz vorkämpfen, verlor diesen aber und konnte so leider nicht am Finalblock teilnehmen.
Matteo Habermann (BC Randori / -81kg) war am Sonntag der Abräumer des Tages. Nach fünf Kämpfen, die er alle vorzeitig gewann, das Finale sogar in unter einer Minute, stand er am Ende ganz oben auf dem Treppchen! Vor der eigenen Haustür eines der wichtigsten Qualifikationsturniere zu gewinnen ist eine tolle Leistung!

Siegerehrung Matteo Habermann

Einzelbeitrag

Seiten